Amazon erweitert AWS um SAP-Lösungen

Nicht nur SAP Business All-in-One läuft neuerdings in der Amazon-Cloud, sondern auch die In-Memory-Datenbank HANA.

Amazon bietet mit SAP Business All-in-One für Linux und SAP Business All-in-One für Windows weitere SAP-zertifizierte Lösungen für die Amazon Web Services an. Die Unternehmenssoftware aus der Wolke umfasst Module für ERP, CRM, SRM und BI. In seinem Web Services Blog verweist Amazon auf eine Studie des deutschen Partners VMS (Executive Summary als PDF), der zufolge sich die Infrastrukturkosten durch SAP in der Cloud um bis zu 69 Prozent senken lassen im Vergleich zum Hosting auf eigenen Servern.

Darüber hinaus wurde die SAP-Zertifizierung für SAP Business All-in-One und SAP Business Objects auf dem Windows Server 2008 R2 erweitert und auch die In-Memory-Datenbank HANA steht nun für die Amazon Web Services bereit. Dadurch sollen sich große Datenmengen nahezu in Echtzeit in der Cloud auswerten lassen. Die drei vorkonfigurierten Images bieten jeweils 154 GByte Speicher sowie 2, 4 oder 8 virtuelle CPUs und 17, 34 oder 68 GByte RAM. Die bei Amazon gehosteten HANA-Instanzen lassen sich 30 Tage kostenlos ausprobieren, wobei im Testzeitraum natürlich weiterhin die Kosten für die AWS anfallen.

Schlussendlich steht auch SAP Afaria über die AWS bereit. Über die Management-Lösung lassen sich Apps auf Mobilgeräte ausrollen und aktualisieren, Passwörter und Zertifikate verwalten sowie Backups anlegen und Daten remote löschen, wenn ein Gerät abhanden kommt.

Anzeige

Ähnliche Artikel


TAGS: , , , , , , ,

Kommentare sind geschlossen.