Dell Active Systems: Komplettlösungen für die Cloud

Unternehmen bauen mit Dell Active Systems und Active Infrastructure eigene Cloud-Umgebungen auf und stellen Business-Anwendungen oder virtuelle Desktops bereit.

Active Systems heißt eine neue Produktlinie von Dell, die flexible Infrastrukturen für Rechenzentren und die Virtualisierung umfasst. Die Erweiterung der Active-Infrastructure-Familie und besteht aus Komponenten für Server, Storage, Netzwerk und IT-Management. Unternehmen bauen mit den Systemen Private Clouds auf, die sich besonders für die Bereitstellung von geschäftskritischen Anwendungen aus der Cloud und die Desktop-Virtualisierung eignen.

Mit den Active-Infrastructure-Lösungen stellt Dell Unternehmen vor die Wahl, vorkonfigurierte, vormontierte und getestete Systeme mit Enterprise Deployment Services zu erwerben oder sich anpassbare Komponenten zum Aufbau virtueller Infrastrukturen zuzulegen. Fertige Lösungen gibt es bereits für typische Einsatzzwecke wie Private Clouds, virtuelle Desktop-Infrastrukturen und Unternehmensanwendungen wie Exchange, Sharepoint 2010 und Lync von Microsoft.

Die Active Systems bestehen aus flexiblen Kernkomponenten. Die IT-Abteilung kombiniert PowerEdge M1000e Chassis und Blade-Servern der zwölften Generation, Dell Compellent oder EqualLogic Storage einschließlich des neuen EqualLogic Blade-Arrays und PowerEdge M I/O Aggregator, einem Plug-and-Play-Blade-I/O-Modul, das für die Virtualisierung optimiert ist. Dazu kommt ein vorkonfiguriertes Blade-Modell namens Active System 800, das EqualLogic-Speicher und Force10-Netzwerkkomponenten nutzt und für virtualisierte Anwendungen ausgelegt ist. Alle Systeme sind ab November in den USA zu beziehen und werden Anfang des kommenden Jahres dann auch weltweit bei Dell und seinen Vertriebspartnern verfügbar sein.

Anzeige

Ähnliche Artikel


TAGS: , , , , , , , , ,

Kommentare sind geschlossen.