Dell rüstet Notebooks und Server mit Cloud-Lösungen aus

Aus dem Dell-Pilotprojekt Sputnik wird eine vollständige Client-to-Cloud-Lösung für Entwickler. Sie richten eigene Micro Clouds auf ihren Notebooks ein, um ihre Anwendungen zu testen.

Nach einem sechsmonatigen Test ist das Linux-Notebook-Projekt Sputnik flügge. Dell gibt bekannt, sein Engagement in diesem Bereich fortzusetzen und aus Sputnik eine reguläre Notebook-Linie zu entwickeln, die im Herbst auf den Markt kommt. Ein Ultrabook XPS 13 wird dabei mit einem vorinstallierten Ubuntu-Linux 12.04LTS ausgeliefert. Auf dem Notebook nutzen Entwickler Micro Clouds, um ihre Cloud-Computing-Anwendungen auf Herz und Nieren zu prüfen. Anschließend stellen sie die fertigen Applikationen auf einer Cloud-Plattform bereit.

Dell erweitert auch die Unterstützung für sein Cloud-Betriebssystem OpenStack. Neue Server, Netzwerk-Switches und Services stehen Unternehmen zur Verfügung, um Dell OpenStack oder Dell Cloudera inklusive Hadoop zu nutzen. Zu den möglichen Produkten zählen die Dell-PowerEdge-Server der zwölften Generation wie R720, R720xd, die PowerEdge-C-Server, PowerConnect- und Force10-Switches von Dell.

Anzeige

Ähnliche Artikel


TAGS: , , , , , , ,

Kommentare sind geschlossen.