EMC aktualisiert NetWorker

Durch Anbindung an Data Domain und Integration von Data Domain Boost soll NetWorker 8.0 deutlich geringere Backup-Datenmengen liefern und damit perfekt auf die Nutzung von Cloud-Services zugeschnitten sein.

Als »Backup für das Cloud-Zeitalter« bezeichnet EMC die neue Version 8.0 seiner Backup-Lösung NetWorker. Die ist nämlich besser in die Deduplizierungssysteme der Data Domain-Reihe integriert und soll dadurch für geringere Backup-Volumina sorgen. Zudem wurde Data Domain Boost in den NetWorker-Client integriert, wodurch Teile des Deduplizierungsprozesses an einen Backup-Server oder den Anwendungsclient auslagert werden können. Beides soll das Netzwerk entlasten, da möglichst geringe Datenmengen übertragen werden, was im Zusammenspiel mit der ebenfalls neuen Mandantenfähigkeit ideal für Backup- und Recovery-Services aus der Cloud ist.

Darüber hinaus bietet NetWorker 8.0 eine neue Architektur, die dem Hersteller zufolge den Server entlasten und für eine bessere Skalierbarkeit sorgen soll. Außerdem gibt es neue Funktionen für SQL Server und Support für Granular Level Recovery bei Exchange, Sharepoint und Hyper-V.

Anzeige

Ähnliche Artikel


TAGS: , , ,

Kommentare sind geschlossen.