FI-TS erweitert seine Cloud-Services um Load Balancing und Easy Scaling

Der auf Cloud-Services für die Finanzbranche spezialisierte Anbieter FI-TS bietet zwei neue Dienste an, die dafür sorgen sollen, dass auch bei Lastspitzen ausreichend Kapazitäten in der Cloud bereitstehen.

FI-TS Hauptsitz in Haar bei München

In der FI-TS Finance Cloud stehen ab sofort zwei neue Service-Module bereit: Eines für Load Balancing, das sämtliche Zugriffe so auf die Systeme verteilt, dass die vorhandenen Ressourcen optimal genutzt werden. Und eines, Easy Scaling genannt, das automatisch zusätzliche Ressourcen aktiviert, wenn die vorhandene Leistung nicht ausreicht. Der Kunde legt dafür Schwellenwerte etwa für CPU-Auslastung, Speicherbedarf, Verarbeitungszeit oder die Zahl der gleichzeitigen User Sessions fest, bei deren Überschreiten dynamisch und automatisch weitere Systeme gestartet werden. Werden die Kapazitäten nicht mehr benötigt, sprich: die Schwellenwerte unterschritten, werden die zusätzlichen Ressourcen wieder abgegeben.

Mit den beiden neuen Cloud-Services reagiert FI-TS auf die speziellen Anforderungen von Banken und Versicherungen. Bei denen gebe es nämlich starke Lastschwankungen, speziell zum Monatswechsel und Jahresende. Statt die notwendigen Überkapazitäten selbst vorzuhalten, könnten sie nun bei Bedarf aus der Cloud bezogen werden, so dass Unternehmen.

Anzeige

Ähnliche Artikel


TAGS: , , , ,

Kommentare sind geschlossen.