High Performance Computing in der Amazon-Cloud für Westeuropa

Gab es HPC-Instanzen bei den Amazon Web Services bislang nur für die USA, so stellt man diese nun auch im irischen Rechenzentrum und damit für den westeuropäischen Raum bereit.

Europäische AWS-Kunden können extrem rechenintensive Aufgaben neuerdings in die Cloud verlagern, denn Amazon bietet seine HPC-Instanzen jetzt auch im irischen Rechenzentrum an. Diese Cluster Compute Eight Extra Large, oder kurz: cc2.8xl, genannten Instanzen verfügen über jeweils zwei Xeon E5-Prozessoren mit acht Kernen, die dank Hyperthreading bis zu 32 Threads parallel abarbeiten können, dazu 60,5 GByte RAM und 3,37 TByte Speicherplatz. Die Anbindung erfolgt über 10-GBit-Ethernet, so dass sich die Instanzen ohne große Latenzen zu einem Cluster zusammenfassen lassen – in den aktuellen Top 500 belegte ein solcher Cluster bestehend aus 1064 Instanzen mit einer Rechenleistung von 240 Teraflops den 72. Rang.

Durch HPC aus der Cloud brauchen Firmen nicht in eigene, teure Hardware investieren. Amazon sieht als Kunden vor allem Finanzdienstleister, Öl- und Gas-Unternehmen, Institute für Biowissenschaften sowie Social Gaming-, Werbe-, E-Commerce-Firmen und Medienunternehmen.

Anzeige

Ähnliche Artikel


TAGS: , , ,

Kommentare sind geschlossen.