Google-Cloud: Kleinere Preise und europäische Server

Google senkt die Preise für App Engine, hält die Daten in europäischen Rechenzentren vor und erweitert Google Cloud Storage um eine Archivierungslösung.

Google passt seine Cloud Services für den europäischen Markt an. Kunden von App Engine, Cloud Storage und Cloud SQL dürfen ihre Daten in einem Rechenzentrum in Europa speichern. In Kürze kommen auch die Anwendungen der Google Compute Engine hinzu. Dafür hat Google die Anzahl seiner Rechenzentren in Europa kräftig aufgestockt.

Gleichzeitig purzeln die Preise für Google Cloud Storage um 20 Prozent. Abgerechnet wird bei Google nach der belegten Speichergröße, dem anfallenden Traffic und der Zahl der Anfragen. Für das erste angefangene Terabyte Speicher zahlen Kunden beispielsweise 0,095 Dollar. Die neuen Preise treten am 1. Dezember in Kraft.

Mit Durable Reduced Availability (DRA) kommt auch eine Archivierungsfunktion bei Google Cloud Storage hinzu. Unternehmen profitieren hier von günstigeren Preisen für die Speicherung ihrer Archivdaten, nehmen aber in Kauf, dass einige Daten nicht jederzeit im Zugriff sind. Durch eine neue Versionierungsfunktion in Cloud Storage ist es jetzt möglich, auf eine ältere Version eines Objekts zuzugreifen, beispielsweise um auf eine frühere Version eines Dokuments zurückzukommen. Damit lässt sich auch eine versehentlich gelöschte oder überschriebene Datei wiederherstellen.

Anzeige

Ähnliche Artikel


TAGS: , , , , ,

Kommentare sind geschlossen.