Microsofts Cloud-OS Windows Server 2012 ist da

Microsoft hat Windows Server 2012 veröffentlicht. Das Serverbetriebssystem ist für verteilte Rechenzentren und Cloud Computing ausgelegt.

Umfangreiche Cloud-Fähigkeiten sind das Kernelement von Windows Server 2012. Microsoft hat sein Serverbetriebssystem modernisiert und führt Verwaltungstools für Cloud Computing ein. Die Software beherrscht Virtualisierungsfunktionen und unterstützt Unternehmen mit Automatisierung. Mit Hilfe neuer Netzwerktechnologien und Storage-Funktionen bauen Administratoren eine Cloud-Umgebung über verteilte Rechenzentren auf. Die Plattform ermöglicht Private, Public oder Hosted Clouds und integriert eine dynamische Zugangskontrolle.

Windows Server 2012 liefert die Basis für eine skalierbare Infrastruktur und die schnelle Bereitstellung von webbasierten Diensten und Anwendungen. Die Software spielt ihre Stärken auch in Kombination mit Windows Azure und System Center aus. Unternehmen sollen mit Windows Server 2012 in der Lage sein, ihre Cloud Services mit einer zentralen Lösung zu steuern.

Microsoft hat auch die Editionen gestrafft und auf zwei grundlegende Versionen reduziert: Standard und Datacenter. Windows Server 2012 Standard ist für zwei virtuelle Maschinen (VM) pro Lizenz ausgelegt, Datacenter erlaubt den Einsatz in beliebig vielen VMs. Außerdem ist eine Variante namens Essentials als Nachfolger für Home Server und Business Server geplant.

Anzeige

Ähnliche Artikel


TAGS: , , , , ,

Kommentare sind geschlossen.