Amazon: Kostenlose Kontingente für relationale Datenbanken

Unternehmen stellen über Amazon Webservices relationale Datenbanken wie MySQL, Oracle oder Microsoft SQL Server in der Cloud bereit. Der Hersteller führt jetzt kostenlose Nutzungskontingente ein.

Wer die Datenbankservices von Amazon Webservices ausgiebig testen möchte, kann dies jetzt nicht nur mit SimpleDB und DynamoDB ohne Kosten bewerkstelligen, sondern darf auch die relationalen Datenbanken von Amazon RDS in Ruhe ausprobieren. Amazon erweitert dafür die kostenlosen Nutzungskontingente für seine Cloud-Services.

Unternehmen dürfen innerhalb des freien Nutzungskontingents Mikroinstanzen von Amazon EC2 unter Windows und Linux anlegen. Das Angebot ist auf ein Jahr limitiert. Der Administrator hat bei Amazon RDS die Möglichkeit, Datenbanken bis zu 750 Stunden pro Monat kostenlos zu nutzen. Das Angebot umfasst außerdem 20 GByte Speicherkapazität, 10 Millionen I/O-Operationen und 20 GByte Backup-Speicher.

Über die Relational Database Services (RDS) von Amazon Webservices stehen populäre Datenbanken wie MySQL, MS SQL Server und Oracle in der Cloud bereit, ohne dass sich der Administrator um die Einrichtung und Datenbankverwaltung kümmern muss. Er legt jederzeit bei Bedarf einfach neue Datenbankinstanzen über die AWS Management-Konsole an.

Anzeige

Ähnliche Artikel


TAGS: , , ,

Kommentare sind geschlossen.