Cloud-Trends 2015: Enterprise Services und Datendienste sind gefragt

Cloud-Plattformen werden 2015 immer öfter umfangreiche Enterprise Services bereitstellen, die Entwicklung von Unternehmenssoftware beschleunigen und die Datenbasis für Business Intelligence aus der Cloud liefern.

CloudDer Cloud-Dienstleister ServiceNow verfolgt die Entwicklungen im Cloud Computing und hat die wichtigsten Cloud-Plattform-Trends für das Jahr 2015 identifiziert.

1. Plattformen verschmelzen

In der Cloud wächst 2015 zusammen, was zusammen gehört. Die unterschiedlichen Plattformen, die bisher zum Beispiel für Finanzen, CRM, Personal und IT-Verwaltung im Einsatz sind, verschmelzen zu umfangreichen Enterprise Services, die eine Fülle an Funktionalitäten vereinen. Möglich machen das auch Anbieter, die die Cloud-Integration mit Hilfe von APIs fördern. So entstehen umfassende Services mit kompatiblen Anwendungen in der Cloud.

2. Cloud Services setzen sich zunehmend durch

Cloud Computing setzt seinen Siegeszug fort. Immer mehr Unternehmen und Organisationen lassen sich von den Vorteilen hinsichtlich der IT-Kosten und der Flexibilität überzeugen und stoßen neue Cloud-Initiativen an. Die Compliance-Probleme und Datenschutz-Vorgaben bekommen die Kunden inzwischen besser in den Griff. Auf Seiten der Cloud-Provider gab es dazu einige Bemühungen: Inzwischen stehen Cloud-Plattformen bereit, die diesen Anforderungen Rechnung tragen. Außerdem schließen immer mehr Anbieter Zertifizierungen ab, um den bestmöglichen Service für alle Branchen anbieten zu können.

3. Unternehmen mieten webbasierte Komplettlösungen

Der Trend geht 2015 dahin, dass die IT-Manager eines Unternehmens weniger die Rechenleistung buchen, um anschließend eine Lösung darauf aufzusetzen, sondern sich gleich einen maßgeschneiderten Service für die Bewältigung der gestellten Aufgabe suchen. Die momentan populären Cloud-Dienste für Speicherplatz und Prozessorleistung werden daher immer öfter fertigen Services weichen, die Anwendungen und IT-Infrastruktrur vereinen.

4. Daten-Dienste werden populärer

Unternehmen setzen 2015 verstärkt auf Data-as-a-Service (DaaS). Sie füttern ihre Business-Intelligence-Anwendungen mit großen Mengen an Daten aus der Cloud und kommen zu besseren Analyseergebnissen und Prognosen. Auf diese Weise spüren Entscheider rasch Optimierungspotenzial in den Prozessketten auf und erfahren mehr über die Wünsche ihrer Kunden. Unternehmen können sich mit diesem Wissen einen Vorsprung vor dem Wettbewerb verschaffen und schneller auf Markttrends reagieren.

5. Software-Entwicklung

Bei der Bereitstellung neuer Business-Software helfen Cloud-Plattformen, die die agile Softwareentwicklung unterstützen. Unternehmen stellen schneller neue Anwendungen bereit, weil Test- und Entwicklungssysteme in der Cloud schnell aufgesetzt sind und sich schneller Ergebnisse präsentieren lassen. Die Plattformen bieten den gesamten Entwicklungszyklus von der Programmierung über den Betatest bis zur unternehmensweiten Einführung der neuen Software.

(Bild: Michael Heimann, pixelio.de)

Anzeige

Ähnliche Artikel


TAGS: , , , , , , , ,

Kommentare sind geschlossen.