Engine Yard bringt Node.js-Anwendungen in die Cloud

Der Platform-as-a-Service-Anbieter (PaaS) Engine Yard unterstützt das Framework Node.js. Unternehmen entwickeln damit schnelle, skalierbare Javascript-Anwendungen.

Nach einer zehnmonatigen Testphase gibt Engine Yard in Kürze eine neue Plattform für Anwendungen aus der Cloud frei. Neben PHP und Ruby on Rails unterstützt der Platform-as-a-Service-Anbieter dann auch Javascript-Anwendungen auf Basis von Node.js. Unternehmen entwickeln ihre Applikationen vollständig in Javascript und bauen auf ein Event-getriebenes, nicht blockierendes Modell für schnelle, asynchrone Anwendungen.

Node.js bietet den Vorteil, dass Server- und Client-Anwendungen durchgängig in einer Sprache programmiert werden können. Das I/O-Framework ist für hoch skalierbare Echtzeitanwendungen geschaffen. Entwickler greifen deshalb immer öfter darauf zurück, um native Cloud-Anwendungen zu bauen.

Engine Yard stellt das Node.js-Framework in seiner Cloud-Umgebung einsatzbereit zur Verfügung, ohne dass sich Unternehmen um die Servervoraussetzungen, Hardware und Konfiguration kümmern müssen. Die Anwendungsumgebung verwaltet also der PaaS-Dienstleister. Die Preise richten sich nach der gewählten Serverzahl, Bandbreite, Seitenzugriffen und dem Support-Level oder nach einem gebuchten Paket aus festgelegten Ressourcen, das pro Stunde der Nutzung abgerechnet wird.

Anzeige

Ähnliche Artikel


TAGS: , , , ,

Kommentare sind geschlossen.