Windows Server 2012 kommt in die Amazon-Cloud

Amazon Webservices bietet jetzt virtuelle Instanzen von Windows Server 2012 an.

Amazon erweitert die Windows-Unterstützung für Amazon Web Services (AWS). Zu Windows Server 2003 R2, 2008 und 2008 R2 gesellt sich das aktuelle Serverbetriebssystem Windows Server 2012. Unternehmen profitieren von der Integration des Microsoft-Webservers Internet Information Services (IIS) 8.0, dem .NET Framework 4.5 und zahlreichen Verbesserungen.

Dank der Unterstützung für Visual Studio 2012, .NET Framework 4.5 sowie der flexiblen Anwendungsarchitektur von AWS Elastic Beanstalk können sich Entwickler ganz auf ihre Anwendungen konzentrieren. Die Amazon-Cloud stellt die nötigen Ressourcen und Erweiterungen bei Bedarf bereit. AWS Elastic Beanstalk sorgt dafür, dass Applikationen unter Java, PHP, Python, Ruby und .NET  einwandfrei laufen.

Bei AWS kommen Anwender des Windows Servers 2012 in den Genuss von Freikontingenten. 750 Stunden Nutzungszeit für Mikroinstanzen pro Monat sind ein Jahr lang kostenlos enthalten. Amazon möchte damit die Evaluierung erleichtern. Ist die Konfiguration erledigt und alle Testläufe zur Zufriedenheit absolviert, können Unternehmen ihre Server ganz einfach in einer größeren Instanz live schalten, ohne dass eine erneute Migration notwendig ist.

Anzeige

Ähnliche Artikel


TAGS: , , , , , , ,

Kommentare sind geschlossen.