Software verwaltet Hybrid-Cloud-Umgebungen

Die neue IZO-Plattform von Tata Communications verspricht, Cloud Services schnell und sicher in die IT eines Unternehmens einzubinden. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um private, öffentliche oder hybride Cloud-Infrastrukturen handelt.

Cloud, Rudolpho Duba, pixelio.deMit IZO sind IT-Abteilungen laut Hersteller Tata Communications in der Lage, Cloud-Services, Netzwerkdienste und die Anbindung des Rechenzentrums mit einer einzelnen Software zu verwalten. Die Plattform besteht aus drei Kernkomponenten: IZO Internet WAN, IZO Private und IZO Public. IZO Private liefert bereits eine Unterstützung für über 50 Rechenzentrumsbetreiber und wichtige Cloud-Provider mit, darunter Amazon Webservices (AWS) und Microsoft Azure.

IZO Public liefert die Inhalte der Enterprise-Kunden von Tata Communications priorisiert über das globale Netzwerk des Anbieters aus. Mit IZO Internet WAN will der Hersteller den Sicherheitsstandard eines privaten Netzwerks auf das öffentliche Internet übertragen. Dazu arbeitet Tata weltweit mit Internet-Service-Providern zusammen, die das Routing des Traffics übernehmen und einen hohen Standard durch Service Level Agreements (SLAs) und Reporting garantieren.

Der Service soll es Unternehmen ermöglichen, beliebige Services zu nutzen und große Datenmengen sicher und schnell übers Internet zu übertragen. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Daten im eigenen Rechenzentrum liegen, in einer Public Cloud oder gar einer hybriden Landschaft mit unterschiedlichsten Diensten. Tata Communications stellt dafür nicht nur die Verwaltungssoftware bereit, sondern verweist auf seine globale Infrastruktur mit Datenzentren an 44 Standorten weltweit sowie ein eigenes Unterseekabel-Netzwerk für schnelle Datenübertragungen.

(Bild: Rudolpho Duba, pixelio.de)

Anzeige

Ähnliche Artikel


TAGS: , , , , , , ,

Kommentare sind geschlossen.