Imperva SecureSphere erhöht die Datensicherheit in der Cloud

Für SecureSphere Database Activity Monitoring steht ein Update bereit. Neue Managementfunktionen für verteilte Rechenzentren erweitern die Datensicherheitslösung.

Mit SecureSphere Database Activity Monitoring erhöhen Unternehmen die Datensicherheit im Data Warehouse und in der Cloud. Mit den Verbesserungen in Version 9.5 konzentriert sich der Hersteller auf zwei Bereiche: Die Software unterstützt nun weitere Data-Warehouse-Lösungen. Zu Oracle Exdata gesellen sich Teradata Database und Sybase IQ. Als zweiten Schwerpunkt nimmt sich Imperva die Managementfunktionen für verteilte Umgebungen vor. SecureSphere 9.5 vereinfacht die Verwaltung mit einer neuen Multi-Agenten-Konfiguration, die die Einrichtung neuer Agenten durch eine automatische Identifizierung beschleunigt.

Die Preise für SecureSphere Database Activity Monitoring 9.5 starten bei 25.000 Dollar. Der Hersteller bietet auch einen kostenlosen Sicherheitsscanner an: Mit dem neuen Scuba 2.0 spüren Unternehmen schnell Angriffspunkte in ihren Datenbanken auf.

Anzeige

Ähnliche Artikel


TAGS: , , , ,

Kommentare sind geschlossen.