VMware vSphere 6: Neue Plattform für Hybrid Clouds vorgestellt

Die Virtualisierungslösung VMware vSphere 6 stellt die Basis für eigene Hybrid-Cloud-Infrastrukturen dar und ist gleichzeitig ein Schritt zum Software-Defined Data Center.

VMware_Virtual SANImmer mehr Unternehmen migrieren ihre Cloud Services in die Hybrid Cloud, um bestimmte Daten bei Bedarf on-premise zu speichern und andere Workloads in die Cloud zu verlagern. Die Infrastruktur dafür können IT-Abteilungen mit der Virtualisierungssoftware VMware vSphere aufbauen. vSphere stellt eine On-Demand-Cloud-Infrastruktur bereit, in der Unternehmen ihre Anwendungen sicher und zuverlässig in Form eines Software-Defined-Data-Centers betreiben können.

Sicherer Zugriff auf die Public Cloud

Die neue Version 6 von VMware vSphere bietet mehr als 650 neue Funktionen und integriert die aktuellsten Tools wie die VMware vCloud Suite 6, VMware Virtual SAN 6 und VMware vSphere with Operations Management 6. Mit der neuen VMware-Integrated-OpenStack-Distribution bauen Unternehmen außerdem schneller OpenStack-Clouds auf.

Ein neues Feature erlaubt es IT-Abteilungen, Private Clouds und Public Clouds sicher miteinander zu verknüpfen: Das Netzwerk-Virtualisierungstool VMware NSX lässt sich mit der Public Cloud von VMware, VMware vCloud Air, kombinieren, um eine sichere Netzwerk-Domäne herzustellen.

Erste Unified-Hybrid-Cloud-Plattform

VMware schnürt mit seinen neuen Lösungen ein Paket, mit dem Unternehmen zuverlässige und skalierbare Hybrid Clouds aufbauen und verwalten. Mit der Kombination der Virtualisierungssoftware, den Netzwerk- und Speicherdiensten und seiner Public Cloud VMware vCloud Air bietet VMware außerdem die erste einheitliche Plattform für Hybrid Clouds an. VMware vSphere 6, VMware vSphere with Operations Management 6 und VMware vCloud Suite 6 VMware Integrated OpenStack sollen im 1. Quartal 2015 auf den Markt kommen.

(Bild: VMware)

Anzeige

Ähnliche Artikel


TAGS: , , , , , , , ,

Kommentare sind geschlossen.