Ein kritischer Blick auf die Cloud-Prognosen für das Jahr 2014

Die Marktforscher von Forrester haben für das Jahr 2014 einige vollmundige Cloud-Prognosen getroffen. Was davon tatsächlich eingetreten ist, das haben die Analysten ein Jahr später selbst kritisch überprüft.

cloudsZum Jahresende kommt unweigerlich die Zeit, innezuhalten, auf das vergangene Jahr zurückzublicken und die eigenen Erfolge herauszustreichen. Noch wichtiger ist aber der Blick nach vorn: Vor dem Jahreswechsel ist es an der Zeit, Prognosen für das kommende Jahr zu treffen. Die Vorhersagen können oft gar nicht spektakulär genug sein: Bahnbrechende Marktentwicklungen und revolutionäre Technologien werden gerne vollmundig vorausgesagt. Oft schließen die Analysten beim Blick in die Glaskugel aber gewaltig übers Ziel hinaus.

Cloud-Prognosen: Forrester überprüft die eigene Trefferquote

Die Marktforscher von Forrester Research haben sich zum Jahresende 2014 einmal an die eigene Nase gefasst. Sie haben ihre Vorhersagen für das ablaufende Jahr zum Cloud Computing noch einmal angeschaut und analysiert, welche der Prognosen eingetreten sind und welche nicht. Wie zutreffend das Ganze letztlich ist, bewerten die Forrester-Analysten mit amerikanischen Schulnoten. Die Ergebnisse reichen von A (Volltreffer) über B (nahe dran) bis C (am Ziel vorbei), wobei Forrester großzügig davon ausgeht, dass die eigenen Voraussagen durchaus zutreffen werden – nur eben nicht so bald. Die Note C bedeutet daher, dass eine Vorhersage nicht falsch, sondern ein laufender Prozess ist.

Siegeszug für SaaS und Public Cloud?

Forrester ging zum Beispiel davon aus, dass Software-as-a-Service 2014 zum Standard-Bereitstellungsmodell für Anwendungen wird. Forrester gibt sich für diese Prognose die Note B, weil die Angebote zwar da sind, die Unternehmen aber noch zögern, sie auch zu nutzen. Die Analysten dachten auch, dass das Internet der Dinge dafür sorgt, dass die Public Cloud zum Standard für die Bereitstellung von Daten wird. Das braucht allerdings noch etwas Zeit: Forrester gibt sich selbst die Note C für diese Vorhersage.

Hinsichtlich der Sicherheit in Zeiten von Cloud und Mobility nahmen die Forrester-Experten an, dass Datenschutz heute eine viel größere, globale Rolle spielt und weit über die Grenzen der eigenen Firewall hinaus praktiziert wird. Da haben die Unternehmen allerdings noch Nachholbedarf: Hier gibt es die Note C. Dass sich Disaster Recovery auf Basis von Cloud-zu-Cloud-Services durchsetzt, hat sich so auch nicht bewahrheitet. Weil Unternehmen weiterhin zu stark auf einen einzelnen Dienstleister vertrauen, zückt Forrester wiederum die Note C.

Ein paar Mal lagen die Analysten aber auch richtig und können sich mit der Note A schmücken: Beispielsweise die Prognose, dass Australien 2014 zum zweitwichtigsten Markt weltweit für Cloud Computing aufsteigt, ist genau so auch eingetroffen. Oder dass Private Cloud und Virtualisierung nicht mehr in einen Topf geworfen, sondern als eigenständige Projekte betrachtet und verwaltet werden, ist ebenfalls eingetreten.

(Bild: PhotoAtelier, flickr.com)

Anzeige

Ähnliche Artikel


TAGS: , , , , , , , , ,

Kommentare sind geschlossen.