Windows Azure Services im Betastadium

Microsoft stellt eine Betaversion seiner Windows Azure Services für Windows Server vor, mit der Webhoster Cloud-Dienste bereitstellen.

Windows Azure Services richten sich hauptsächlich an Dienstleister, die Cloud-Dienste auf Basis von Windows Server 2012 oder System Center 2012 anbieten möchten. Sie haben die Wahl, ob sie die Cloud in ihren eigenen Rechenzentren betreiben, das Rechenzentrum eines anderen Providers nutzen oder sie bei Microsoft hosten.

Die Neuerungen der Betaversion umfassen die Möglichkeit für die verteilte Installation des Service Manager Portals und der API sowie des Web Sites Controllers. Neue Funktionen für virtuelle Maschinen erlauben das Anlegen neuer VMs mit Hilfe eines Assistenten. Der Administrator bedient sich dabei aus VM-Templates. VMs lassen sich auch aus dem VHD-Format und Hardware-Profilen erzeugen.

Ein wichtiges Ziel bei der Entwicklung der Windows Azure Services ist, dass der Verwaltungsaufwand und damit auch die Kosten nicht explodieren. Microsoft möchte Windows Server so Stück für Stück zum Cloud OS aufrüsten. Die Betaversion gibt Providern die Chance, die Services frühzeitig zu testen. Microsoft widmet sich jetzt mit Hochdruck der Fehlersuche. Die fertige Version der Windows Azure Services soll bis Anfang 2013 vorliegen.

Anzeige

Ähnliche Artikel


TAGS: , , , , , ,

Kommentare sind geschlossen.